Event Date: 25. November 2017
Event Time: 20:00

Presse 425.11.2017 – 20:00 Uhr
Eintritt: 10€ erm., 12€ normal

Eine Spielclubproduktion des Jungen Volkstheaters, gefördert durch den Zukunftsfonds der Republik Österreich.

Ein Komet namens Konrad. Tanzende Planeten. Die Sonne als Dirigentin. Ein verräterischer Mond. Eine kranke Erde.

Die alles beherrschende Sonne entsendet den zufällig vorbeischwirrenden Kometen Konrad zur Erde, um diese von ihrem Menschenbefall mittels Frontaleinschlag zu erlösen. Die Planeten sollen gefälligst wieder im „Sphärentakt“ tanzen! Für die Menschen, die parasitären Bewohner des Planeten Erde, hat nun die letzte Stunde geschlagen. Professor Guck, ein verschrobener Wissenschaftler, versucht händeringend seine bahnbrechende Erfindung an die Frau oder den Mann zu bringen, die den bevorstehenden Weltuntergang abwenden könnte. Er spricht auf seiner Tour de Force bei Diplomaten, dem Führer, diversen Beamten und den Superreichen vor – wird er am Ende die Welt retten können? Hat ein einzelner Mensch gegen das System eine Chance?

Was ist überhaupt „der Weltuntergang“? Wird uns ein Komet vernichten? Oder schaffen wir das auch ganz alleine? Die sieben Spieler/innen von 12 bis 35 Jahren gehen in der Bearbeitung von Jura Soyfers 1936 uraufgeführten und im selben Jahr durch die Zensur bereits wieder abgesetzten Stück „Weltuntergang – oder die Welt steht auf kein‘ Fall mehr lang“ diesen Fragen nach. Durch Improvisationen, wahnsinnige Spielfreude und den noch immer hochaktuellen Text Soyfers haben wir einen bunten, lauten, emotionalen, rasanten, berührenden und (hoffentlich) spannenden Theaterstrauß gebunden, der die Leute mit der Frage nach Hause gehen lässt, was jeder einzelne von uns gegen den ganz persönlichen Weltuntergang tun kann.

Infos: http://www.volkstheater.at/stueck/v-ltal/