Event Date: 23. June 2017

23.06.2017 – 19:30
Eintritt: 18€, 12€ erm.

der_zerbrochene_krug_a2-page-001

Ein Prozess findet statt. Um einen Krug geht es, der zerbrochen wurde. Aber nicht auf gewöhnliche Art. Dem „zerscherbten Faktum“ ist eine gewaltsame Annäherung an ein Mädchen vorangegangen. Ein junger Mann ist angeklagt, das Verbrechen begangen zu haben. Der Richter ist seltsam. Ramponiert erscheint er, einen Klumpfuß hat er. Und agiert so zweideutig, dass man meinen mag, er selbst sei der teuflische Täter. Plötzlich erscheint ein hoher Justizbeamter, um die Korrektness zu überprüfen …
Kleists bekanntes Lustspiel zeigt eine komisch-tragische Gesellschaft: Bedacht auf den eigenen Vorteil verirren sich alle Beteiligte in wüste Aussagen und Widersprüche. Sogar der Teufel wird als Täter beschworen … Kleist wirft in dem Drama die Frage auf, ob es überhaupt möglich ist aus der politisch und religiös dominierten Enge menschlichen Daseins einen Ausweg zu finden.
„Der zerbrochene Krug“ als „zerscherbtes Faktum“ ist auch ein Symbol dafür, wie sich im Mikrokosmos der Dorfgeschichte das (politische) Weltgeschehen widerspiegelt.

Besetzung:

Walter, Gerichtsrat – Martin Baumgarten
Adam, Dorfrichter – Stefan Rapp
Licht, Schreiber – Gerhard Seidner
Peter, der Büttel – Berndt Udo Zantler
Frau Marthe Rull – Bendedikta Manzano
Eve, ihre Tochter – Evelin Schwaiger
Veit Tümpel – Roman Gausterer
Ruprecht, sein Sohn – Philipp Greiner
Frau Brigitte – Edith Perkovits

Regie: Thomas Declaude
Regieassistenz: Edith Perkovits
Requisite: Heinrich Steiden
Kostüme und Ausstattung: Die Re-Actors
PR und Pressearbeit: Bettina Horvath
Plakatzeichnung: Reinhard Trinkler
Grafikdesign: Herbert Kronsteiner

Aufführungen am 17.06., 21.06., 22.06., 23.06., 25.06., 27.06., 28.06. und 30.06., jeweils um 19.30.

http://www.re-actors.at/